Geschichte des Tischtennis

Die Anfänge

Die Anfänge des Tischtennis liegen in England. Dort hatte ein britischer Major gegen das Ende des 19. Jahrhunderts die Idee eine Mini-Version des Tennis zu entwickeln. Er brachte somit das 1. Tischtennis-Set heraus. Man nannte es "Ping-Pong". Ping-Pong spielten damals vorallem die Adeligen. Es wurde auf normale Esstischen gespielt.

Die Verbreitung

Ein Vertreter der Englischen Table Tennis Association, welcher 1890 gegründet wurde, stellte 1897 den Sport zunächst in Ungarn und in Österreich vor. So kam es, dass in Ungarn der erste Tischtennisverein ausserhalb von England gegründet wurde. Das 1. Internationale Turnier fand in Berlin statt. Nach und nach weckte der Sport internationales Interesse und wurde durch die Medien auf der ganzen Welt bekannt.

Weitere Entwicklung

Der Penholder-Griff

Bis zum 2. Weltkrieg kamen die besten Spieler und Spielerinnen aus Ungarn. Ab 1953 wurden dann die Japaner führend. Sie erfanden unter anderem den Penholder-Griff, den Topspin und den Schaumstoffbelag. Sie entwickelten den Sportart immer weiter und haben auch heute noch die Vorherrschaft im Tischtennis. Ihnen ist auch das sehr schnelle Spiel zu verdanken.

Besucherzaehler